Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Amtsblatt | Redaktionelles
03.05.18

Delegation in Ness Ziona - OB Krüger enthüllt „Monument der Freundschaft“ in israelischer Partnerstadt

Reisebericht zu Israel-Aufenthalt am 22. Mai

In ein Meer blau—weißer Fahnen getaucht, waren Israels Straßen, Häuser und Plätze anlässlich der Feiern zum 70. Unabhängigkeitstag des Staates Israel. Zu großen Gedenkveranstaltungen in der Woche vom 16. bis 20. April 2018 waren auch Oberbürgermeister Sven Krüger, Stadträtin und CDU-Fraktionsvorsitzende Annette Licht in Begleitung ihres Mannes sowie OB-Referentin Carolin Kaufhold zu Gast. Sie erlebten andächtige Momente und große Freude – und ganz nah, was ein eigener Staat für eine Religionsgemeinschaft bedeutet, deren Familien jahrhundertelang auf der Suche nach Glaubensfreiheit und einem eigenen Land waren. Darüber, wie auch über den gesamten Israel-Aufenthalt wird es einen Reisebericht mit Bildershow geben: Am 22. Mai um 18 Uhr lädt OB Krüger dazu in das Freiberger Kornhaus (Korngasse 14) ein. Teilnehmen wird auch ein Vertreter des israelischen Botschaft, der die Eindrücke von außen um die Erfahrungen von innen ergänzen wird. Alle Interessierten sind herzlich zu dem kostenlosen Vortrag eingeladen.

Mitten in Ness Ziona wurde zum „Memorial Day“ am 17. April, wie in allen anderen israelischen Städten, unter freiem Himmel der Opfer des Krieges der Region gedacht. Gemeinsam mit 5.000 israelischen Gästen und Vertretern der weiteren Partnerstädte aus Deutschland, Frankreich, Polen und China nahm auch die Delegation aus Freiberg daran teil.

An diesem Abend untermalten das große Orchester, eine stimmgewaltige Sängerin
und Reden von Religionsvertretern sowie des Bürgermeisters Yossi Shwo nur das Programm. Im Mittelpunkt standen die Opfer des Krieges. Jedes Opfer wurde genannt und auf der Projektionswand abgebildet. Stellvertretend für 70 Jahre Krieg, wurden 70
Kerzen an diesem Abend von jugendlichen erleuchtet. Am 18. April, 11 Uhr hielt ganz Israel für zwei Minuten inne und gedachte der Tausenden von Opfer, die für ihr Land starben. Mitten auf der Autobahn unterbrach auch der Reisebus der Delegationen seine Fahrt. Alle stiegen aus, während eine Sirene ertönte und zum Innehalten mahnte. Am Abend des Unabhängigkeitstages änderte sich die Stimmung plötzlich. Andächtige Stille wurde durch große Feiern, Feuerwerk und gute Laune ausgetauscht.
Gemeinsam mit 10.000 Gästen nahm die Freiberger Delegation an einer riesigen Unabhängigkeitsfeier auf dem Herzl-Berg nahe Jerusalem teil. In der dreistündigen Show, in der auch der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu ein Grußwort sprach, wurde die Geschichte der Juden vom Auszug aus Ägypten bis zur Staatsgründung als Musical nachgespielt und ins TV übertragen. Abseits des großen Jubiläums der Unabhängigkeit des israelischen Staates feiert auch Ness Ziona ein Jubiläum. Zur 135-jährigen Gründung Ness Zionas enthüllte OB Krüger gemeinsam mit Vertretern der anderen Partnerstädte aus Deutschland (Solingen), Frankreich,
Polen und China ein Momument der Freundschaft auf einem Kreisel, ganz in der Nähe des Rathauses der 48.000-Einwohner-Stadt. Zwei ineinander geschlagene Hände
stehen symbolisch für die Freundschaft der Städte, die im Monument mit je einem Siegel vertreten sind.

Aktuelles

Anschrift Stadtverwaltung Freiberg
Pressestelle
Obermarkt 24, 09599 Freiberg

Kontakt Telefon: 03731 273 104
Fax: 03731 273 73 104
E-Mail: Pressestelle@Freiberg.de

Öffnungszeiten Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr &
13.00 - 18.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr


Bitte beachten Sie die jeweiligen
Sprech-/Öffnungszeiten
der einzelnen Verwaltungsbereiche.