Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Citymanagement

Citymanagement der Stadt Freiberg



Für eine lebendige und moderne Innenstadt

Die Stärkung von Image und Identität der Freiberger Innenstadt liegt im Fokus der Arbeit des Citymanagements. Dazu gehört im besonderen Maße die Förderung der Kommunikation und Kooperation aller beteiligten Akteure.
Im Folgenden können Sie sich über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und Aktionen informieren.
 


 

Nikolausaktion: Gefüllte Stiefelchen warten noch auf ihre Besitzer

Knapp 250 Freiberger Kinder waren am Nikolaustag in der Stadt unterwegs und suchten in den Schaufenstern ihre Stiefelchen, die zuvor für die gemeinsame Nikolausstiefel-Aktion der Freiberger Händler und des Citymanagement abgegeben hatten. Die Händler hatten sie gefüllt und in ihren Auslagen versteckt. Manche haben das so gut gemacht, dass offensichtlich nicht alle Knirpse ihre Stiefelchen gefunden haben. Deshalb können sie sie am morgigen Sonnabend „im Stadt- und Bergbaumuseum am Untermarkt abholen“, informiert Citymanagerin Nicole Schimpke. „Das Museum hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet.“ Schimpke ist zufrieden mit der Aktion. „Es ist toll, dass auf Anhieb so viele Händler mitgemacht haben“, freut sie sich. Und bei den Freibergern ist die Aktion auch wunderbar angekommen. Schimpke habe schon sehr viel positives Feedback bekommen, meist verbunden mit der Frage, ob diese Aktion im kommenden Jahr wiederholt wird. „Ich werde es anstreben“, verspricht sie. Die „Große Nikolaus-Stiefelaktion“ ist nach dem Gründerwettbewerb und dem „Gutschein Silberstadt Freiberg“ eine weitere Aktion, um den Einkaufsbummel in Freiberg noch attraktiver zu gestalten: Über 40 Geschäfte beteiligen sich daran und hatten für den Nikolaustag die 250 Stiefelchen von Freiberger Kindern mit kleinen Überraschungen gefüllt.
 

Große Nikolaus-Aktion: Händler und Citymanagement füllen Stiefelchen von Freiberger Kindern

Über 40 Geschäfte beteiligen sich an der "Großen Nikolaus-Stiefelaktion" und wollen für den Nikolaustag 250 Stiefelchen von Freiberger Kindern mit kleinen Überraschungen füllen. Ab dem 20. November bis zum 2. Dezember können bis zehn Jahre alte Kinder ihre geputzten Schuhe in der Kinderbibliothek abgeben. Socken oder Nikolaustüten werden ebenso wenig angenommen wie schmutzige Schuhe. Für alle Fälle wird jedoch ein Putz-Tisch bereitgestellt. Die Kinder sollten rasch los putzen. Denn angenommen werden nur 250 Stiefelchen. Unter www.freiberg.de kann täglich eingesehen werden, wie viele Schuhe schon abgegeben worden sind. Für jeden Schuh erhalten die Kinder oder deren Eltern einen Abholschein. Hierauf ist neben einer Nummer eine Straße vermerkt. Denn am 6. und 7. Dezember kann das große Suchen in der Altstadt losgehen: Alle gefüllten Stiefelchen sind dann in den Schaufenstern der Freiberger Händler versteckt. Die Kinder müssen ihren Stiefel also in der angegebenen Straße in allen Schaufenstern suchen. Haben sie ihn gefunden, erhalten sie ihn gegen den Abholschein zurück. Außerdem sollten sie den zweiten geputzten Schuh dabei haben, damit das Stiefelpaar wieder komplett ist.
 

1. Gewinner des Gründerwettbewerbs "Lebendige Innenstadt" eröffnet Geschäft

Der Gewinner des ersten Freiberger Gründerwettbewerbs "Lebendige Innenstadt" hat nun sein Ladengeschäft eröffnet. Christian Richter, der sich bei der Premiere des Wettbewerbs gegen sechs Mitbewerber durchgesetzt hatte, hat Ende Oktober die Ladentür seines Geschäftes "Futtergrube & Fellwandel" in der Rinnengasse 4 aufgeschlossen. Das Geschäftskonzept von „Futtergrube & Fellwandel" beinhaltet die „biologisch artgerechte Rohfleischfütterung" (BARF) mithilfe von professionellen Futterplänen und soll als zentrale Anlaufstelle für Hunde- und Katzenhalter dienen. Komplettiert wird das Angebot durch Fachliteratur, Tierzubehör und einen integrierten Tiersalon. Christian Richter erhält als Sieger ein Jahr lang monatlich 500 Euro Mietkostenzuschuss. Mit dem Wettbewerb möchte das Citymanagement unterstützen, dass Freiberg als Einkaufsstandort attraktiv und wettbewerbsfähig bleibt und zudem zahlreiche Bürger und Gäste in die Innenstadt gelockt werden. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hatte das Citymanagement in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal den Gründerwettbewerb „Lebendige Innenstadt" aus gelobt. Auch Konzepte für 2018 können jetzt schon eingreicht werden.
 

Escape Room gewinnt den Gründerwettbewerb "Lebendige Innenstadt" 2017

Am 19.09.2017 musste die Jury zum Finalausscheid des Gründerwettbewerbs eine wirklich schwierige Entscheidung treffen. Aus drei ansprechenden, gut durchdachten Konzepten galt es, einen Gewinner zu ermitteln. Die Wahl fiel dabei auf zwei Absolventen der TU Bergakademie Freiberg, welche einen Escape Room eröffnen möchte. Aus der Verbundenheit zu ihrer Studienstadt entwickelte sich diese Idee, in welcher die Themen Bergbau und Wissenschaft eine tragende Rolle spielen sollen. In den nächsten Wochen sollen nun eine Finanzierung und ein entsprechendes Mietobjekt gefunden werden.


Amtsleiter Jörg Woidniok gratuliert den Bewerbern Steven Bartram und Arno Pfefferling zum Sieg (v.r.n.l.)
 

Shopping-Map für die Freiberger Innenstadt

Das jüngste Projekt des Citymanagements beschäftigte sich mit der Erstellung eines Einkaufsstadtplanes für die Freiberger Innenstadt.

Dabei hatte alle Gewerbetreibenden des Stadtviertels die Möglichkeit, sich anhand farbiger Shopping-Meilen nummeriert innerhalb eines Kartenausschnitts listen zu lassen und wiederzufinden. Ebenso erfolgte eine Einteilung der Geschäfte in verschiedene Kategorien wie Mode, Schmuck oder Reisen & Freizeit um aus Kundensicht alle Voraussetzungen für einen zielgerichteten Einkauf zu schaffen.

Einige Unternehmen nutzten das Angebot sich mittels einer Logoplatzierung oder Anzeigenschaltung präsenter innerhalb des Einkaufsstadtplanes darzustellen und so noch mehr den Fokus auf das eigene Geschäft zu rücken. Darüber hinaus bietet die Shopping-Map Informationen zu zahlreichen Veranstaltungen, verkaufsoffenen Sonntagen oder Stadtführungen wie "Silberklang & Berggeschrey".

Neben der Freiberger Tourist-Information ist dieses Print-Produkt in regionalen als auch überregionalen Institutionen wie Hotels, Museen und weiteren Kultureinrichtungen erhältich.

Möchten Sie die Shopping-Map online abrufen, so können Sie dafür den folgenden Link nutzen: Download
 

Freiberg ist offizielle "Fairtrade-Town"

Die Stadt Freiberg ist als dritte Stadt in Sachsen nach Leipzig und Markleeberg als "Fairtrade-Town" zertifiziert worden und trägt damit nun als 427. deutsche Stadt diesen Titel.

Die offizielle Verleihung erfolgte mit Vertretern der Initiative "Fair Trade Town", Oberbürgermeister Sven Krüger sowie ansässigen Unternehmern und Händlern auf der Ratsdiele im Freiberger Rathaus. Diese verwandelte sich gleichzeitig in einen kleinen Markt, welcher seinen Gästen ein breites Spektrum fair gehandelter Waren, weit über Schokolade und Kaffee hinaus, zu bieten hatte. Fair gehandelte Produkte werden in Freiberg bereits seit 25 Jahren angeboten. An der Aktion "Fair Trade Town" beteiligten sich insgesamt 24 Organisationen, Vereine, Händler, Gastronomen und Schulen, welche letztlich den Weg für die Vergabe des Titels ebneten.

Mit dem Antrag auf den Titel hat sich Freiberg dazu bekannt, den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern und sich einzubringen für eine Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen handel in Ihrer Heimat engagieren. In Zukunft soll erreicht werden, dass sich noch mehr Menschen am fairen Handel beteiligen.

 

Citymanagement

Anschrift Dezernat
Verwaltung und Finanzen

Amt für Betriebswirtschaft,
und Recht
Obermarkt 24, 09599 Freiberg

Kontakt Nicole Schimpke
Telefon: 03731 273 149
Fax: 03731 273 73 149
E-Mail: Nicole_Schimpke@Freiberg.de

Öffnungszeiten Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr &
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr &
13.00 - 16.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr


Bitte beachten Sie die jeweiligen
Sprech-/Öffnungszeiten
der einzelnen Verwaltungsbereiche.