Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Suche | A A A |  | 
Willkommen auf der Website der Universitätsstadt Freiberg
 
Stadt Freiberg | Amtsblatt | Pressemitteilungen
13.02.2019

Nachfrage ungebrochen: Zusatzangebote zum Dresdner Mars

Erstmalig: Gemeinsame Führungen des Doms St. Marien und des Stadt- und Bergbaumuseums Freiberg ab 17. Februar

Das gab es noch nie: Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage wird das bestehende Kombiticket von Dom und Museum zur Sonderschau „Ein Gott auf Reisen. Der Dresdner Mars von Giambologna.“ um eine gemeinsame Führung erweitert.
An drei ausgewählten Terminen nehmen die beiden Häuser ihre Besucherinnen und Besucher mit auf die spannenden Reise des Dresdner Mars durch die Zeit.
Wie kann eine knapp 40 Zentimeter große Bronzestatuette so verzaubern und was hat der Kriegsgott mit der Grablege der Wettiner zu tun? Diesen Fragen wird im Rahmen einer 45-minütigen Führung nachgegangen, die bereits im Eintrittspreis von 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, enthalten ist.

Die erste gemeinsame Tour startet am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr im Museum und endet in der Grablege des Freiberger Doms. Musikinteressierte können anschließend bei einem Konzert für Trompete und Orgel in der Annenkapelle auf ihre Kosten kommen.

Am Sonntag, 24. Februar, beginnt um 14 Uhr eine öffentliche Führung durch die Sonderschau des Museums und in der Grablege des Freiberger Doms. Auch die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Freibergs Silber – Sachsens Glanz“ werden zu sehen sein.

Zur vorerst letzten geführten „Marsmission“ wird am Sonntag, 3. März, um 16 Uhr gestartet. Freunde der klassischen Musik haben im Anschluss die Möglichkeit, dem Kammermusikprogramm „Was Gott tut, ist wohlgetan“ in der Annenkapelle im Dom zu lauschen. Beginn ist 17 Uhr, Karten sind für 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, im Domladen oder online unter www.reservix.de erhältlich.

Anmeldungen nehmen das Stadt- und Bergbaumuseum sowie der Dom St. Marien entgegen.

Die Initiatoren des erweiterten Begleitprogramms freuen sich über die Zusammenarbeit, eint sie nicht nur die direkte Nachbarschaft am Freiberger Untermarkt, sondern auch der historische Kontext. Denn erstmals seit über 400 Jahren sind sich Geschenk und Beschenkter wieder nah. Einst war der junge sächsische Kurfürst Christian I. wohl so beeindruckt vom Werk des Renaissancebildhauers Giambologna, dass er den Auftrag erteilte, die Begräbnisstätte seiner Vorfahren im Dom St. Marien in dessen Stil auszustatten. Ein Schüler des italienischen Künstlers, Carlo di Cesare del Palagio, schuf schließlich die noch heute beeindruckenden Skulpturen. Damit steht die Freiberger Begräbniskapelle auf einer Stufe mit den einzigartigen Grabmälern für Kaiser Maximilian I. in Innsbruck und Kaiser Karl V. im spanischen Escorial.

Noch bis 31. März haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich von Giambolognas Mars faszinieren zu lassen, bevor er seine Weiterreise antritt.

Das 1861 vom Freiberger Altertumsverein gegründete Stadt- und Bergbaumuseum präsentiert seine hochkarätigen Sammlungen im ehemaligen Domherrenhof.
Dieser zählt zu den schönsten spätgotischen Profanbauten der Silberstadt Freiberg. Einzigartig sind die Ausstellungen mit Meisterwerken bergbaulicher Kunst sowie spätgotischer Sakralkunst Obersachsens. Zu den Höhepunkten zählen Gemälde von Lucas Cranach d.J., der älteste Schwibbogen der Welt, einmalige Goldschmiedekunst und die ältesten Bergbauschnitzereien Sachsens.

Sonntag, 17. Februar und 3. März
Führung mit Sonderschau "Mars" und Grablege im Dom
Erwachsene: 10 €, Ermäßigt: 7 €
Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt

Sonntag, 24. Februar
Führung Dauerausstellung „Freibergs Silber – Sachsens Glanz“ mit Sonderschau "Mars" und Grablege im Dom
Erwachsene: 10 €, Ermäßigt: 7 €
Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt

Tageskarte Museum ohne Sonderausstellungen
Erwachsene: 5 €, Ermäßigt: 2,50 €
Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt


Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg
Am Dom 1
09599 Freiberg
Tel. 03731-20250
www.museum-freiberg.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Einlass bis 16.30 Uhr

Aktuelles

Anschrift Stadtverwaltung Freiberg
Pressestelle
Obermarkt 24, 09599 Freiberg

Kontakt Telefon: 03731 273 104
Fax: 03731 273 73 104
E-Mail: Pressestelle@Freiberg.de

Öffnungszeiten Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr &
13.00 - 18.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr


Bitte beachten Sie die jeweiligen
Sprech-/Öffnungszeiten
der einzelnen Verwaltungsbereiche.